In letztem Beitrag haben wir schon „vorgeholzt“, dass Preissteigerungen zu erwarten sein werden. Nachdem die Preise im Frühjahr landesweit stark nachgelassen hatten und auf einen geschichtlichen Tiefstand gesunken waren, führte das Glück des geringen Borkenkäfer-Anfalls über den Sommer dazu, dass kein oder nur sehr wenig Holz aus dem gesamten Südbayerischen Raum geschlagen werden musste.

Diese kurzzeitige „Holzverknappung“ führte dazu, dass das Rundholz wieder zunehmend nachgefragt wurde. Insbesondere frisches Starkholz ordentlicher Qualität, aber mittlerweile mittelstarkes Holz ist annähernd auf altes Niveau vor dem Sturm zurückgekehrt.

Für durchschnittliches Starkholz in Güte B können aktuell Preise von 80,- €/fm angesetzt werden, schöne Qualitäten werden auch darüber bepreist! Normales schwaches und mittelstarkes Holz kann zu 70,- €/fm (BC, ab 25 cm Durchm.) verkauft werden.

Lediglich vom Einschlag schlechter, grobastiger Qualitäten (Randbäume, Zeil- oder Viehweidbäume) raten wir ihnen aktuell ab! Ansonsten unsererseits klare Empfehlung an sie, dieses Vermarktungsfenster zu nutzen, bevor unter Umständen neue Kalamitäten diesen Preis wieder kaputt machen.

zurück zur Übersicht